Flutschi-Flutschi, Wischi-Wischi

Daß einem als Admin eines blogs unter wordpress.com, wie unter anderem hier und hier zu vernehmen, allmählich die Lust sowohl am blog als auch am gesamten Internet-Getue vergeht, kann ich gut nachvollziehen, schien wordpress doch immerhin noch einer der wenigen kreativeren Gestaltungsbereiche in diesem vermeintlich freien Gebiet Internet zu sein, deren Mitgestalter alle Internetseitenbetreiber sind und deren Verhalten schwerwiegend dazu beiträgt, wohin oder in was dieses (Gottseidank sowieso nur künstliche und daher völlig unbedeutsame) Konstrukt sich entwickelt.

Mit wordpress.com zu arbeiten macht jedenfalls schon länger keinen Spass mehr, spätestens nachdem man dem Bearbeitungsbereich (dashboard) ein plinky-pinky Administrations-Babywindeltisch entgegensetzt hatte, was vermutlich die meisten Autoren als besonders vorteilhaft erachteten, weil diese aufs smartphone wie aufs guugle-net ausgerichtete Funktionalität ihnen noch mehr clicks versprach.

Ohnehin dürften viele Internetseiten inzwischen als altmodisch gelten – feststehende Flächen sind nicht mehr besonders reizvoll, sondern muß man im Kopfbereich raumfüllende Bilder haben, die wie ein Theatervorhang hinauf und hinab sausen, je nach dem, in welche Richtung der Leser (Eventparkbesucher) scrollt, außerdem zur Ankurblung der nötigen ohnehin nicht mehr natürlich ausgerichteten Aufmerksamkeit nach links wie rechts wegfleuchende oder übereinanderhuschende Wechselbilderchen, die für die nötige Schiebetür-flutschflutsch-Begeisterung sorgen, wenn wir sie auch nur mit dem linken Zeh der Maus aus Versehen berühren.

Dazu drückbare Symbole und lustige Motivknöpflein statt geschriebener Hinweise, die nämlich deswegen ohne Worte auskommen, weil es dem Reifegrad der meisten Besucher im Angleich an die moderne Welt – im Grunde der Gesellschaft – jedoch allerdings ganz gewiss nicht dem der Blogbetreiber entspricht, deren spirituelle Begnadung oder auch politische Gelahrsamkeit schließlich weitaus höher steht und es ihnen nicht nur erlaubt, sondern gerade zu gebietet, jeden stylishen Unfug mitzumachen, dazu auch immer noch ein fake-book-konto zu haben, mit amazon-partnerprogrammen zusammenzuarbeiten, google oder allein das UnWort googeln zu benutzen, wenn sie Internet oder Recherche meinen, kurzum sich mit all dem gemein zu tun, dem sie angeblich kritisch gegenüberstehen oder dem sie, aufgewacht wie sie sind, selbst-verständlich immer einen Schritt voraus sind, ebenso wie der Leserschaft, die noch nicht so weit ist, wie der Richtung Licht voranschreitende oder gar directe aus dem Wahrheitsbottich heraus bloggende Pionier.

Zum Zwecke der Wahrheit oder wenigstens der Aufklärung ist alles genehm. Durch die Nutzung der dargereichten neuen Flutsch-Technik bereitet der blogger seiner Leserschaft nämlich per parallaxähnlichen Scroll-Effekten eine noch desto bessere Fläche zur erforderlichen Auferweckung, insbesondere wenn er ihnen seine Kenntnis von spirituellen Themenbereichen (die sein nach spirituellen Anfangschritten bereits angeknackstes Ego per Umschulung und ausgiebiger Studienreise durch esoterische Gebiete wieder zur Vormachtstellung verhelfen) zur Überflug-Lektüre anbietet.
Aber auch der politische Aufklärungsblogger findet allein durch seine überdurchschnittliche Durchblickerei die Rechtfertigung, jedweden Auswuchs der modernen Slider-Technik nutzen zu können, gar förmlich zu müssen, denn die Wahrheit, in deren Kenntnis er sich ja befindet, ist der Technik immer einen Schritt vorausgeschlitten; was ihm durch die stets hinterherhinkende Leserschaft auch regelmäßig bestätigt wird.

Allerdings muß er auch regelmäßig – mindestens alle Tage (denn die Hoffnung, es sei noch nicht aller Tage Abend, ist zu nähren) – einen neuen Happen auswerfen, sonst verliert das Rudel schnell das Interesse an ihm, bzw. der hellen Strahlkraft dieses Aufgewachten, die dann aufgrund der fehlenden Reflektion durch die Leserschaft auch schnell wieder abnimmt.
Und plötzlich ist es wieder dunkel im Kämmerlein, bis auf das technische Gerät, das um ihn herumber noch desto heller leuchtet und bunter blinkt, vor allem im Dunkeln, was immerhin die Einsamkeit event/uel erträglicher macht.

Deswegen überleg ich z. B. auch schon länger, ob ich nicht doch meine Internatseite mal wieder öffnen sollte.

 

Advertisements

Buh Bäh Beep Beep Boop!

Buh Bäh Beep Beep Boop!

(Beta-Version)

Winkewinke lieber Leser!

Na, wie gefällt dir diese Seite? Ist sie nicht zuckersupersüß mit einem geradezu lalelu-lieblichen Erscheinungsbild? Das Blogmotiv heißt ‚Babylog‘, ist es nicht reizend? Das haben wir eigens dafür auserkoren, um unserer Beep-Beep-Boop Begeisterung über die jüngste Idee von wordpress (‚Beep Beep Boop‘-Update verunstaltet WordPress zum Kindergarten!) gebührenden Ausdruck zu verleihen.

Und natürlich auch, um uns allmählich daran zu gewöhnen, wie twinky-kinky-pinky vielleicht bald das ganze Internet aussehen könnte. Ein pilly-pally-Internet, wo man mit seiner knuddeldiddl-Maus immer viele bunte Knöpfe drücken darf, mit ebenso bunten Tools & Buttons für die etlichen Apps, die man ja neuerdings überall braucht, z. B. bei unseren supersmarten Smartphones, ohne die man eines Tages vielleicht gar nicht mehr ins superplusgute Googlenet reinkommt, also nachdem man unsere Gehirne mithilfe von facebook, google und co. entweder in brabbelnde Lah-Lah-Eh-Oh-Winke-Winke TeleTubbies oder in fortwährend irgendwelche idiotischen Icons betätigende pseudokluge Intellektmaschinen umerzogen und für eine allgemeine Verdummgeistigung bei gleichzeitig schleichend einhergehender Fremdübernahme des Internets zugunsten einer Schönen Neuen Gefällt mir Welt gesorgt hat – aber keine Angst, das war jetzt natürlich alles nur quitschy-quatschy.

Denn Beep Beep Boop ist wahrscheinlich nur das Produkt eines vorübergehenden kindischen Spieltriebs vonseiten wordpress, und das ist alles gar nicht so schlümm. Durch ein uns allzeit entgegengebrachtes Augenzwinkern möchte man uns auch bestimmt nur die unberechtigte Sorge nehmen, es könne sich bei diesem neumodischen Blubber-Blasen-Gebrabbel um einen Vorläufer für weiteren darauf aufbauenden Unfug handeln, der nach und nach hier Einzug erhält, zunehmend um sich greift und das gute, alte wordpress bald gänzlich in Vergessenheit geraten läßt, woraufhin der zur Zeit noch zur alternativen Auswahl degradierte verfügbare Editor entgegen aller Aussage sehr wohl abgeschafft werden könnte, da er sich mit den noch zu erwartenden, bzw. höchstwahrscheinlich nachfolgenden und unweigerlich ans Googlenet drangehängten peep-pop-pups-Apps und Icons schließlich nicht mehr so recht vertragen dürfte.

Zwar wurde allen Benutzern von wordpress (oder heißt’s bereits schon wordpress-googleplus.com?) versichert, genau das werde nicht geschehen und niemand habe die Absicht, die altbewährte Arbeitsfläche permanent abzuschaffen …

“We have no plans to permanently remove the classic editor from the dashboard, but our goal is to improve the new editor in a way that users will prefer it over the classic one.” (→ Quelle)

… doch wenn man bedenkt, daß

“to improve the new editor in an way, that users will prefer it over the classic one”,

kaum etwas anderes bedeutet als:

(die Benutzer, Anm. d. Benutzers) dahingehend zu manipulieren, daß… ,

so möchten wir doch hoffen, der hiermit soeben erfolgreich zitierte Sachbearbeiter („Happy Engineer“) habe sich nur aufgrund seiner kindlichen Freude über die neueste Erfindung seines Arbeitgebers ein wenig unglücklich ausgedrückt und wollte mit dieser Formulierung auch nicht versehentlich darauf hinweisen, daß man in den oberen Etagen in ganz ähnlicher selbstherrlicher Unverschämtheit zu Werke geht, von wo aus man sich zwar mitsamt seiner innovativen Ideen bislang stets außerordentlich nutzerfreundlich präsentierte, auf verschiedene relativ extrem abweichende User-Meinungen aber ziemlich pfeifft, wenn man sie denn überhaupt wahrnimmt, oder unter Umständen wahrzunehmen erlaubt ist.

Doch vorausgesetzt (denn davon gehen wir hier aus), man meinte es ganz ehrlich mit der Behauptung, die User-Meinung werde stets geachtet und berücksichtigt, so ist, möglicherweise nur aufgrund von zuviel Champagner vergessen worden, gleich nach Herausgabe von Beep Beep Boop beide Arbeitsflächen in gleichmäßiger Weise bereitzustellen, sie darüberhinaus von allen willigen Benutzern jeweils bewerten zu lassen oder wenigstens eine interne Umfrage zu starten – dies alles um vielleicht erstmal zu ermitteln, was eigentlich der einzelne Schreiber davon halten könnte, daß ihm statt des altbewährten Edel-Schreibtisches plötzlich ein blassblau bubbelnder Babytisch aus Plastik vor die Nase gerückt wird, den er jedesmal aufs Neue von sich wegschieben muß, wenn er einen neuen Artikel erstellen oder einen Artikelentwurf bloß in einem Punkt um zwei Kommata verändern möchte.

Natürlich könnte er das beständige Aufploppen dieser und ähnlicher Peep-Pop-Pups Kontrollplanels auch auf alle Tage, zumindest aber bis zum nächsten Update, unterbinden – vorausgesetzt er erklärte sich per einmaligem Knopfdruck dazu bereit, einer schleichenden Unterwanderung des Internets, bzw. diesem „Schöne-Neue-Welt-Beep-Beep-Boop-Bug-Bullshit zur weiteren Implementierung der Neuen Weltordnung…“ grundsätzlich zuzustimmen – doch wer möchte sich außer diesem vortrefflichen Schreiber schon mit so einem Kleinkram auseinandersetzen, wo es im sonstigen Blogbustergeblogge doch zwecks allgemein notwendiger Menschheitsrettung viel Wichtigerem hinterherzuschreiben gilt, uns die lieblose Welt immerzu an den mitten ins Kriegsgebiet platzierten Schreibtisch zwingt und sich „da draußen“ trotzdem nichts ändert …

Aus diesen Gründen, und auch um dem hiesigen Kundenservice ein wenig Arbeit abzunehmen, haben wir durch die Auswahl des vorliegenden und vonseiten Toys ‚R‘ Us wordpress vielleicht ausschließlich für solche Zwecke bereitgestellten „babylog“ der potentiellen Protestseite Ultimative Frechheit Online zur glorreichen Geburt verholfen, damit jeder wordpress-Benutzer auch mal seine Meinung gegen die BeepBeepBoop-Funktion sowohl öffentlich, als auch durch Beteiligung an der anhängigen Umfrage anonym kundtun darf.

Abschließend, und mit der Randbemerkung, daß wir im Gegensatz zu den im nachfolgenden Zitat erwähnten läppischen „45 Sekunden Ladezeit“ neulich sogar volle 3 Minuten und 50 Sekunden Ladezeit verpasst bekommen hatten, hier noch die Worte eines sehr engagierten Forum-Mitgliedes:

 „Es kann doch nicht sein, dass wir – ohne jede Vorankündigung – zu einem Kindergarten-Editor (buggy, fehlende Funktionen, dafür 45 Sekunden Ladezeit mit einer kindischen “Bleep Bleep Boop”-Animation…) “verurteilt” oder als billige Beta-Tester missbraucht werden.“

Ende unseres Beitrags.


Die Kommentarfunktion ist für diesen Bereich geschlossen – Zum Einstellen von eigenen Kurzkommentaren oder gerne auch ausführlicheren Beiträgen bitte auf diese Seite wechseln: → Dein Beitrag zu BeepBeepBoop (inklusive Umfrage)

cropped-beepneu.jpg

Worum geht’s bei ‘Beep Beep Boop’?

Darum geht’s:

„Als wäre die Langeweile ein regelhaft prägendes Attribut der aktuellen Zeit, und als gäbe es nichts sinnvolleres, womit sich – ernsthaft – zu beschäftigen lohnte, fortwährend akut, überaus bedrohlich erscheinend mit Blick in zukünftige Zeiten, verunstaltet WordPress (nachfolgend: WP) mit dem neusten Update das – bis anhin mehr oder weniger glänzend bis blitzblank funzende – gesamte Interface.“ … weiterlesen bei Dudeweblog → ‘Beep Beep Boop’-Update verunstaltet WordPress zum Kindergarten! | Sei herzlich Willkommen beim Dude.